Wohnen im Hintertaunus

Das Rhein-Main-Gebiet mit Frankfurt, Oberursel, dem Vordertaunus, Main-Taunus-Kreis, Wetterau und dem vorderen Main-Kinzig-Kreis ist für viele fast schon unbezahlbar geworden. Der Erwerb von Wohneigentum wird aufgrund der beständig steigenden Preise für die meisten Mieter zum unerfüllbaren Traum. Vor einem Umzug in den Hintertaunus schrecken allerdings viele zurück, da sie die Befürchtung haben, ins Abseits zu rutschen, eine Befürchtung, die alles andere als begründet ist. Als Ex-Frankfurter mit 18 Jahren Zwischenstation in Friedrichsdorf weiß ich, wo von ich rede.

Die Verkehrsanbindung im Hintertaunus

Der Hintertaunus, gerade das Usinger Land, bietet sich für potenzielle Eigenheimerwerber als echte Alternative. Mit dem Auto ist die Mainmetropole in 35 bis 40 Minuten zu erreichen, sei es durch das Köpperner Tal über die A 5, sei es über die Saalburg und an Bad Homburg vorbei über die A 661. Mit der Taunusbahn besteht eine Verbindung, die in den Stoßzeiten von Brandoberndorf über Grävenwiesbach, Usingen, Friedrichsdorf und Bad Homburg direkt zum Frankfurter Hauptbahnhof führt. Außerhalb der Hauptverkehrszeit sind die Anschlüsse in Friedrichsdorf und Bad Homburg mit der S 5 harmonisiert.

Wie attraktiv der Hintertaunus gerade für junge Familien ist, hat die schnelle Erschließung und Bebauung des Usinger Areals Schleichenbach II gezeigt. Unstrittig ist, dass, wer in den Ortsteilen der Gemeinden wohnt, seine Einkäufe planen muss, da sich die großen Lebensmittelfilialen nur in den Hauptorten befinden. Mit Weilmünster, Wetzlar, Bad Homburg und Weilburg finden sich neben Usingen genügend Einkaufsmöglichkeiten, welche dem Vordertaunus und Frankfurt in nichts nachstehen. Das Preisniveau für Immobilien und der Wohnwert “am Ende der Welt” überkompensieren dabei den Luxus, mal eben um die Ecke zum Einkaufen zu gehen. Die Quadratmeterpreise betragen einen Bruchteil dessen, was in Friedrichsdorf oder Oberursel gezahlt werden muss, von Frankfurt und Bad Homburg ganz zu schweigen. Das Preisgefälle bietet noch einmal einen drastischen Knick nach unten, wenn ihr euch nicht in Wehrheim oder Neu-Anspach, sondern in Usingen und Umgebung umschaut.

Mit dem Schulangebot richtet sich der Hintertaunus auch an alle Bedürfnisse. Usingen selbst bietet zwei Gymnasien zur Auswahl, Kindergärten finden sich in fast allen Ortsteilen.

Und was gibt’s im Hintertaunus außer Raps und Kühen sonst noch?

Raps ohne Kühe

Raps ohne Kühe

Wenn ihr die Befürchtung habt, dass im Hintertaunus tote Hose herrscht, muss ich euch enttäuschen. Zum einen bietet Weilburg mit seinen sommerlichen Schlosskonzerten jedes Jahr eine Veranstaltungsreihe, die teilweise im März schon ausverkauft ist. In den Usinger Kirchen werden ebenfalls zahlreiche Konzerte angeboten. Wer Party machen möchte, kann dies entweder in Weilburg, in Wetzlar oder Limburg tun und wer nicht mit dem Auto fahren möchte, greift auf den Nachtbus aus Frankfurt zurück.

Neben der Kultur, sei sie laut oder eher leise, sind die unterschiedlichsten Sportvereine im Hintertaunus vertreten. Fußballvereine sind selbstverständlich, im Tennis dominiert der Usinger Tennisclub UTHC die Region. Schützenvereine, Tanzsport und Reitmöglichkeiten gehören ebenso zum Freizeitrepertoire.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>